..

Diese Seite lässt sich nicht registrieren


Reisetagebuch
Wenn Sie Ihr Reisetagebuch später wiederfinden wollen.

‘The sculpture here isn’t just the stone, it’s the home, it’s the entire trail’ [Andy Goldsworthy]

Location
carte Europe carte Europe

Refuge d’Art ist ein in sich geschlossenes, „begehbares“ Kunstwerk, das man in rund zehn
Tagen abwandern kann. Gestaltet wurde es vom britischen Künstler Andy Goldsworthy
gemeinsam mit dem Musée Gassendi und der Réserve Géologique im Departement
Haute-Provence
. Der in Europa einzigartige Wanderweg führt auf 150 km durch die
außergewöhnlichen Landschaften des Naturparks und verbindet in besonderer Weise
zeitgenössische Kunst mit dem Wandern und der Wertschätzung eines Natur- und
Kulturerbes.

Drei „Sentinelles“ bzw. „Wachtposten“ (trockengemauerte Steinmale, die der Künstler im Inneren der drei Täler errichtet hat), sind durch eine Wanderroute verbunden, die auch alte Wege nutzt und über Spuren einer einst intensiven landwirtschaftlichen Nutzung führt. Andy Goldsworthy akzentuierte auf diese Weise einen Verbindungsweg zwischen alten verfallenen Unterkünften, die zum alltäglichen, aber nicht denkmalgeschützten Kulturerbe auf dem Land gehören. Die Kapellen, Bauernhäuser, Viehunterstände wurden wiederhergestellt und beherbergen nun Wanderer für die Dauer einer Rast oder auch einer Übernachtung. Eine eigens für jeden dieser Orte erarbeitete Skulptur ist seither integraler Bestandteil der Gebäude.

In der Umgebung von Digne findet sich heute der weltweit größte, an einem Ort versammelte Bestand von Werken Andy Goldsworthys. Diese sind hier öffentlich zugänglich, und jeder Besucher ist eingeladen, sie abzuwandern. Ganz im Gegensatz zum „bulimischen“ Konsum von Kultur erschließt sich das Refuge d'Art im Verlauf mehrerer Tage und im Rhythmus eines Refuge oder Sentinelle pro Tageswanderung.